Bestehende Texte nutzen & Zeitplan – Community eBook-Challenge Woche 4

Bestehende Texte nutzen & Zeitplan - Community eBook-Challenge Woche 4Weiter geht es mit der vierten Woche der Community eBook-Challenge 2023. Und weiter geht es auch mit dem Schreiben der Texte meines neuen eBooks.

Dabei schildere ich im Folgenden, was ich in dieser Woche vorhabe, wie ich bestehende Texte in meinem eBook nutze und wie ich dabei vorgehe.

Vorher gibt es aber erstmal einen Rückblick auf die vergangene Challenge-Woche und was ich geschafft habe.

Rückblick auf Woche 3

Die vergangene Woche war die erste, in der es ans Schreiben meines neuen eBooks ging.

Ich habe zwar nur an einem Tag in der letzten Woche länger an meinem eBook gesessen, aber dabei habe ich das komplette erste Kapitel geschafft.

Das erste Kapitel

Bevor ich allerdings losschreiben konnte, muss ich noch ein wenig recherchieren und ich habe zudem an meinem Inhaltsverzeichnis noch ein paar kleine Veränderungen vorgenommen.

Anschließend habe ich geschaut, zu welchen Themen des ersten Kapitels ich bereits Texte hier im Blog und auf meinem Podcasting-Blog geschrieben habe und was ich daraus für mein eBook verwenden kann.

Aber natürlich habe ich den größten Teil des ersten Kapitels neu geschrieben und bin dabei unter anderem wichtige Fragen rund um einen eigenen Podcast eingegangen, u.a. ob man selbst überhaupt als PodcasterIn geeignet ist.

Das erste Kapitel habe ich dann mit ein paar häufigen Fragen rund ums Podcasting und meinen Antworten abgeschlossen.

ChatGPT Einsatz beim Schreiben

Natürlich habe ich mich in der vergangenen Tagen auch wieder mit ChatGPT beschäftigt. So hat z.B. Wolfram in seinem Wochenreport 2 sehr anschaulich geschildert, zu was ChatGPT in der Lage ist.

Dennoch würde ich ChatGPT nicht zum Schreiben der eigentlichen eBook-Texte nutzen. Dafür gibt es unter anderem die folgenden Gründe:

  • Inhaltliche Fehler treten bei ChatGPT immer wieder auf.
  • ChatGPT kann keine wirklichen (und vor allem nicht deine) Erfahrungen und Beispiele einbringen.
  • Der Stil der KI-Texte kann zwar beeinflusst werden, aber das ist dennoch kein persönlicher Stil, vor allem nicht deiner.
  • ChatGPT kennt vieles, aber wenn es dann wirklich mal in die Tiefe gehen soll, klaffen doch große Lücken. Einen Experten ersetzt das Tool nicht.
  • Leser erkennen oft recht schnell, dass der Autor kein Mensch ist.

Mehr dazu habe ich im letzten Report bereits geschrieben.

Aber ChatGPT eignet sich dennoch dazu, es beim Schreiben zu nutzen:

  • Man kann es zur Recherche nutzen, um zu einem konkreten Thema Stichpunkte, wichtige Eckdaten und so weiter zu finden.
  • ChatGPT hilft beim Brainstorming und sorgt für Ideen und Inspiration.
  • Auch bei der Struktur eines Kapitels kann das KI-Tool sehr helfen.
  • Es unterstützt dabei, dass man nichts wichtiges vergisst.

In meinem Rückblicks-Video auf die dritte Woche der eBook-Challenge geht es unter anderem um meine Nutzung von ChatGPT für meine Texte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was ist die Aufgabe in Woche 4?

In der anstehenden vierten Woche der Community eBook-Challenge geht es weiter mit dem Schreiben meines eBooks.

Auch wenn wir noch im ersten Drittel der eBook-Challenge sind, so muss ich mich ranhalten, dass es gibt noch viel zu tun. 8 Kapitel hat mein Inhaltsverzeichnis insgesamt und so dauert das Schreiben der Texte für mein eBook mit Abstand am längsten bei dieser Challenge.

Kapitel 2 schreiben

Deshalb ist mein Haupt-Wochenziel das Schreiben von Kapitel 2. Dieses wird wohl wieder 15-20 Seiten umfassen und das ist schon einiges.

Dank der guten Vorplanung am Anfang der Challenge weiß ich allerdings genau, was ich im zweiten Kapitel schreiben möchte, so dass ich damit gleich loslegen kann.

Es geht darin grundsätzlich um die Podcast Planung. Die Unterkapitel habe ich ebenfalls schon definiert und diese behandeln unter anderem die eigenen Ziele, das Finden des Podcast-Themas, die Definition der Zielgruppe und mehr.

Aber auch so praktische Dinge wie ein Logo und der Podcast-Name werden darin behandelt, genauso wie eine erste Content-Planung für den eigenen Podcast. Dabei spielt natürlich auch die Zeitplanung eine wichtige Rolle.

Am Ende des Kapitels stelle ich typische Fehler vor und gehe auf häufige Fragen ein.

Bestehende Texte nutzen

Das ist also schon einiges, was ich im 2. Kapitel behandeln möchte. Doch man muss das Rad nicht immer neu erfinden.

Ich habe in den letzten Jahren hier im Blog und besonders auf www.mikrofon-test-podcast.de viel über das Podcasten geschrieben und eine Menge Anleitungen, Erfahrungen und praktische Tipps veröffentlicht.

Auf diesen Fundus an Texten greife ich beim Schreiben meines neuen eBooks natürlich zurück. So werde ich auch im 2. Kapitel recherchieren, zu welchen Unterpunkten ich bereits Artikel verfasst habe und was davon ich für das eBook verwenden kann.

Ein Teil des 2. Kapitels wird also aus bereits von mir geschriebenen Texten bestehen und den anderen Teil schreibe ich in dieser Woche. Wobei ich natürlich die vorhandenen Texte nicht einfach so übernehme, sondern nur Teile davon und diese zudem aktualisiere, überarbeite und erweitere. Schließlich soll das eBook wie aus einem Guss sein.

Dennoch hilft es mir natürlich beim Schreiben, wenn ich nicht alles komplett neu schreiben muss und es ist generell sinnvoll, wenn man einmal investierte Arbeit und Zeit mehrmals nutzen kann. Das hatte ich schon mal unter dem Begriff Content Recycling hier im Blog thematisiert und Tipps gegeben.

Nutzt du bestehende eigene Artikel für dein eBook?

Ergebnis anschauen

Zeit-Puffer herausarbeiten

In dieser Woche habe ich mal keine anderen Termine oder ähnliches. Das bedeutet, dass ich neben den normalen Aufgaben etwas mehr an meinem eBook arbeiten kann.

Und das ist auch wichtig, denn ein wenig zeitlicher Puffer schadet nie. Schließlich weiß auch ich nicht, was in den nächsten Wochen noch alles passiert und ob ich vielleicht mal krank werde während der eBook-Challenge.

Deshalb versuche ich nach dem 2. Kapitel bereits mit dem 3. Kapitel anzufangen und auf diese Weise ein wenig vor meinem eigenen Zeitplan zu liegen. Mal schauen, wie das klappt.

Teilnehmer-Spotlight

Wie versprochen, möchte ich während der Challenge einen kleinen Blick auf einzelne Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der eBook-Challenge werfen.

Heute stelle ich Bea und Doro ein wenig vor und gehe darauf ein, wie sie vorgehen.

Bea
eBook-Challenge Teilnehmerin BeaBea hat bereits Erfahrungen mit dem Schreiben eines Buches und ist deshalb eine der erfahrenen Teilnehmerinnen an der eBook-Challenge. Sie ist interessanterweise Teil einer kleinen Blogger-Gruppe und das finde ich spannend. So ein direkter Austausch mit anderen BloggerInnen hilft sehr dabei die Motivation zu behalten und sich gegenseitig zu helfen.

Für die eBook-Challenge schreibt Bea ein eBook über die Gartengestaltung, gerade von kleinen Gärten und das unter dem Gesichtspunkt Kinder. Auch wenn es sicher schon sehr viele Bücher zum Thema Garten gibt, finde ich dieses spezielle Thema auf jeden Fall gut gewählt, denn um da aufzufallen, muss man sich eine Nische suchen.

Dass sich das Thema für ein eBook lohnt zeigt auch die Tatsache, dass einer ihrer meistgelesenen Blog-Artikel sich mit diesem Thema beschäftigt. Das ist generell eine gute Empfehlung für alle, die nach einem eBook-Thema suchen. Was bei euch auf der Website, im Blog, auf YouTube … sehr gut ankommt, kann sich auch sehr gut für ein eBook eignen.

Auch Bea hat ChatGPT genutzt, unter anderem für die Recherche, ob sich das Thema für ein eBook lohnt. Dazu hat sie meine 5 Kriterien analysiert und ist bei 19 von 25 Punkten gelandet. Das ist schon sehr positiv.

Dass Bea ihr Buch auch als gedruckte Version über Amazon KDP vertreiben will finde ich ebenfalls spannend. Damit habe ich persönlich noch keine Erfahrung und ich freue mich ihre Artikel dazu zu lesen.

Doro
eBook-Challenge Teilnehmerin DoroDoro ist etwas später in die eBook-Challenge eingestiegen, was ich aber toll finde. Eine Woche später hat sie davon erfahren und dennoch losgelegt.

Dabei erinnert sie mich sehr an mich selbst. Auch ich liebe es neue Projekte zu starten und neue Dinge auszuprobieren. Dass dabei nicht immer jede dieser Ideen auch zu Ende gebracht wird, kenne ich allerdings auch. 😉

Trotz des verspäteten Starts hat sie sogar eine neue Website extra dafür ins Leben gerufen und veröffentlicht seitdem fleißig ihre Reports.

Auch Doro hat sich ein umfangreiches Inhaltsverzeichnis erstellt, um beim Schreiben selbst schon eine Struktur zu haben. Spannend finde ich, dass sie ihr eBook nicht chronologisch schreiben wird, sondern durch die Kapitel springt. Und sie möchte täglich schreiben, was ebenfalls eine Herausforderung ist. Das zeigt aber auch sehr gut, dass man für sich selbst den besten Weg finden muss und am Ende das Ergebnis zählt.

Insgesamt hat ihr Inhaltsverzeichnis mehr oder weniger 24 Unterunterkapitel. Sie hat es also auch schon stark strukturiert. Sie plant für die kommenden 6 Wochen jeweils 4 dieser Unterunterkapitel zu schreiben und am Ende die Bilder einzufügen und den Feinschliff zu machen.

Dabei nutzt auch Doro teilweise schon vorhandenes Material und möchte ebenfalls Bonusmaterial anbieten. Mal schauen, wie sie das zeitlich hinbekommt. Bei mir wird das auf jeden Fall eng.

Ich finde es auf jeden Fall toll, dass Doro als Nachzüglerin so ein Tempo vorlegt und bin gespannt, wie es bei ihr weitergeht. Sie hat zudem Kontakt zu anderen TeilnehmerInnen aufgebaut, was ja den Reiz dieser eBook-Challenge ausmacht.


Was solltest du am Ende von Woche 4 erreicht haben?

So eindeutig sind die Zielvorgaben für diese Woche (und die kommenden Wochen) nicht.

Was du am Ende der Woche geschafft haben solltest, hängt natürlich stark davon ab, wie du dein eBook geplant hast und welchen Umfang es am Ende haben soll.

Wenn wir davon ausgeben, dass insgesamt 8 Wochen zum Schreiben des eBooks zur Verfügung stehen, dann solltest du ca. bei 25% des Inhalts für dein eBook am Ende der Woche stehen.


Mehr Tipps und Anleitungen in meinem eBook

So schreibst du dein erstes eigenes eBook und verdienst damit Geld!In meinem neuen eBook Wie ich mein 100.000 € eBook geschrieben habe schildere ich meine Erfahrungen, gebe Tipps und teile Best Practices, wie ich ein eBook schreibe.

So kannst du Schritt für Schritt während der Challenge mein eBook nutzen, um dein eigenes erstes eBook zu verfassen und vermeidest die häufigsten Fehler und Probleme. Darin schildere ich zudem meine eigenen Erfahrungen und gebe Tipps, wie du als Anfänger in relativ kurzer Zeit dein eBook fertigstellst.

So gibt es darin z.B. ein umfangreiches Kapitel darüber, wie man gute Inhalte für ein eBook schreibt und welche Tipps ich dazu geben kann.

In meinem eBook findest du also noch ausführlichere Anleitungen und damit ist es der perfekte Begleiter für die eBook-Challenge.

Mach mit bei der eBook-Challenge!

Die Community eBook-Challenge 2023 läuft nun zwar schon, aber du kannst immer noch einsteigen. Ich würde mich auf jeden Fall sehr freuen, wenn du auch dabei mitmachst. Mach dich ebenfalls auf die Suche nach einer tollen eBook-Idee und erstelle ein Inhaltsverzeichnis, wie in diesem Artikel beschrieben.

Schreibe mir dann Ende der Woche eine Mail an [email protected] und schicke mir den Link zu deinem Wochenreport. Darin schilderst du, was du in dieser Woche gemacht hast, welche Erfahrungen du sammeln konntest, welche Probleme bei dir auftraten und was du insgesamt in der Woche geschafft hast.

Dann nehme ich dich als Teilnehmer mit auf und stelle am Ende der Challenge dein neues eBook hier im Blog vor.

Am Freitag gibt es einen neuen Podcast und ein neues Video von mir, in denen ich über die vierte Woche der eBook-Challenge berichte und Einblicke in das Schreiben meines eBooks gebe.

Und am Montag in einer Woche gibt es dann meinen nächsten Wochenreport-Artikel mit einem Rückblick auf die vierte Woche. Zudem gibt es einen Ausblick auf die fünfte Woche. Dabei stelle ich dann auch wieder 2 TeilnehmerInnen vor.

Peer Wandiger

3 Gedanken zu „Bestehende Texte nutzen & Zeitplan – Community eBook-Challenge Woche 4“

  1. Hallo Peer,
    vielen Dank für Die Vorstellung in Deinem Post – welch eine Ehre. Ich bin sehr froh dabeizusein, bin auch gespannt, ob ich das alles schaffe was ich mir vorgenommen habe. Zur Beruhigung, ich habe ein Maximal- und ein MinimalZiel und werde zufrieden sein, mit dem was ich schaffe. Für mich ist das wichtigste zu finalisieren, denn ich könnte weiter und weiter schreiben und würde nie fertig. Ich genieße einfach den Schwung und setze auf die Freude an der Arbeit, die mir die Wochen hoffentlich erhalten bleibt. Es könnte großartig sein, endlich mein EBook zu veröffentlichen und deshalb – mit Deiner Hilfe geh ich step by step immer weiter bis zum Ende. Ich finde es total spannend, was die Anderen machen und wie sie vorgehen. Da ist ja schon unglaublich viel Erfahrung vorhanden und ich finde es ganz wunderbar, dass diese Infos geteilt werden. Dankeschön! Das wird in der Endphase bestimmt noch aufregender, da ja doch der ein oder andere einen eigenen Weg einschlagen wird. Wie aufregend!!! LG Doro

    Antworten
  2. Ich war ja voller Vorfreude auf die Challenge. Nun kam mir familiär und gesundheitlich etwas dazwischen. Steige nun ein und hoffe einen Teil aufholen zu können.
    (eine Software meint, ich schreibe meine Kommentare zu schnell. Gelernt ist gelernt)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar