Die besten eBook-Ideen finden & analysieren – Community eBook-Challenge Woche 1

Die besten eBook-Ideen finden & analysierenDie besten eBook-Ideen zu finden ist gar nicht so leicht. Deshalb geht es in der ersten Woche der Community eBook-Challenge 2023 genau darum.

Ich stelle verschiedene Methoden vor, mit deren Hilfe ihr eBook-Ideen sammeln und analysieren könnt. Am Ende der Woche entscheidet ihr euch dann für eine der besten eBook-Ideen, um damit weiterzumachen.

Natürlich gehe ich dabei darauf ein, wie ich selber vorgehen werde und worauf ich dabei besonderen Wert lege.

Start der Community eBook-Challenge 2023

Heute startet die Community eBook-Challenge 2023 und los geht es für mich und alle Teilnehmer mit dem Erstellen eines neuen eBooks.

In den kommenden 13 Wochen werden wir jede Woche eine bestimmte Aufgabe angehen und umsetzen, um Schritt für Schritt ein eBook zu schreiben. Dabei schildere ich jeweils, wie ich vorgehen werde und gebe praktische Tipps, wie ihr vorgehen könnt.

Allerdings werde ich auch immer mit berücksichtigen, dass wir insgesamt nur 13 Wochen in dieser Challenge haben, um das eBook fertig zu machen. Es geht also auch darum effizient zu sein.

Zudem werde ich bei vielen Schritten in dieser Challenge die KI ChatGPT einbinden, denn diese kann sehr hilfreich bei vielen Aufgaben sein und Zeit sparen. So auch in der ersten Wochenaufgabe heute. Ich freue mich auf jeden Fall über euer Feedback in den Kommentaren.

Was ist die Aufgabe in Woche 1?

In der ersten von 13 Wochen geht es darum, tolle eBook-Ideen zu finden und am Ende der Woche eine davon auszuwählen, um dazu ein eBook zu schreiben.

Dazu schildere ich, wie ich vorgehe und stelle meine Best Practices vor, wie ich interessante eBook-Ideen finde, diese analysiere und mich am Ende für eine entscheide.

eBook-Ideen finden

Wie schon bei anderen Challenges hier auf Selbstständig im Netz wird es sicher einige von euch geben, die bereits eine Idee für ihr erstes eBook haben und gleich mit dem Schreiben loslegen wollen. Doch wartet bitte noch!

Auch wenn es natürlich gut ist, dass ihr schon eine Idee habt, solltet ihr damit nicht einfach blind starten. Stattdessen solltet ihr diese Idee analysieren und herausfinden, ob sie überhaupt gut für ein eBook geeignet ist. Und natürlich ist es nicht schlecht, noch weitere Ideen zu finden und mit eurer ursprünglichen Idee zu vergleichen.

Wenn ihr dann am Ende von Woche 1 feststellt, dass eure erste Idee toll ist, dann umso besser. Aber wenn sich herausstellt, dass eure erste Idee doch nicht so toll war, erspart euch das viel Arbeit für ein eBook, was sich am Ende nicht gut verkaufen wird.

Ideen findet ihr auf vielen verschiedenen Wegen. Ich nutze vor allem zwei Methoden:

  • Interessen & Erfahrungen

    Einerseits denke ich darüber nach, welche Interessen ich habe und überlege mir Themen, zu denen ich gern ein eBook schreiben würde. Ich selber bin ein Mensch, der sich für sehr viele Dinge interessiert und so komme ich an dieser Stelle meist schon auf viele Ideen.

    Aber auch besondere eigene Erfahrungen oder Erlebnisse sind eine gute Quelle für eBook-Ideen. Deshalb mache ich in der ersten Wochen ein Brainstorming und trage hoffentlich viele Ideen zusammen.

  • Probleme, Sorgen & Bedürfnisse

    Zudem schaue ich aber auch, welche Ideen bei meinen potentiellen Lesern/Käufern gut ankommen würden. Dazu versuche ich Probleme, Sorgen und Bedürfnisse zu finden, die Menschen haben. Schließlich sind vor allem dann Menschen bereit Geld für ein eBook auszugeben, wenn sie einen wirklichen Nutzen davon haben.

    Und so surfe ich durchs Netz, nutzen Google, analysiere meine eigenen Websites, lese in Foren/Facebook Gruppen und vieles mehr. Und natürlich überlege ich auch selbst, welche Probleme, Sorgen und Bedürfnisse mir dazu einfallen.

ChatGPT Hilfe nutzen

Als Hilfe könnt ihr in der ersten Woche gern ChatGPT nutzen. Der KI-Chatbot ist nicht nur in aller Munden, sondern auch sehr hilfreich dabei, auf mehr Ideen zu kommen.

Gebt dazu eine Frage ein, wie z.B. “Welche Probleme, Sorgen und Bedürfnisse haben XY?” oder “Liste lukrative eBook-Ideen aus dem Bereich XY auf?”

Versucht eigene passende Fragen zu finden, die ihr dem Chatbot stellen könnt. Umso konkreter, umso bessere und hilfreichere Antworten werdet ihr bekommen.

Tipps du nach der ersten ChatGPT-Ausgabe “weiter” ein, bekommst du noch weitere Antworten vom Chatbot und kannst auf diese Weise mehr Ideen sammeln.

eBook-Ideen analysieren, um die beste zu finden

Nach ein paar Tagen solltest du auf diese Weise eine längere Liste mit eBook-Ideen haben. Das müssen nicht hunderte Ideen sein, denn diese zu analysieren würde zu lange dauern.

Deshalb lohnt es sich über die eigene Liste schon mal drüber zu gehen und von vornherein nicht so passende Ideen wieder zu löschen. Den Rest analysieren wir dann in der zweiten Hälfte der ersten Woche.

Dabei geht es vor allem um die Frage: Was macht tolle eBook-Ideen aus?

Ich bewerte dazu jede meiner übrigen eBook-Ideen in 5 Kategorien und gebe jeweils zwischen 0 und 5 Punkte.
0 Punkte bedeutet, dass die Idee sehr schlecht abschneidet. 5 Punkte wäre dagegen optimal.

  1. Kaufinteresse

    Eine eBook-Idee sollte bereits ein starkes Kaufinteresse mitbringen, denn dann muss man den potentiellen Kunden nicht erst überzeugen.

    • Hilft das eBook wirklich jemandem?
    • Wäre jemand bereit Geld dafür auszugeben?
    • Wie sieht es mit dem Traffic auf eigenen passenden Artikeln mit einem ähnlichen Thema aus?
  2. Zielgruppe

    Ein eBook kann noch so gut und hilfreich sein, wenn es nur 5 potentielle Käufer gibt, dann lohnt sich das Thema nicht.

    • Wie hoch ist das Suchvolumen zu diesem Thema in Google? (z.B. mit dem ahref Keyword Tool)
    • Wie gut kannst du mit deiner Website oder anderen Plattformen die Zielgruppe erreichen?
    • Richtet sich das Thema eher an Anfänger (gut, weil viele) oder Profis (eher schlecht, weil wenige)?
  3. Eigenes Know How

    Um ein gutes und hilfreiches eBook zu schreiben, solltest du über ein gutes Know How zu dem Thema verfügen. Du musst sicher nicht der absolute Experte sein, aber deutlich mehr als Einsteiger solltest du zu einem Thema wissen.

    • Besitze ich genug Hintergrund-Wissen zu der eBook-Idee?
    • Welche Erfahrungen und Beispiele kann ich beim Schreiben nutzen?
    • Habe ich evtl. schon Inhalte (z.B. Blog-Artikel), die ich für das eBook nutzen kann?
  4. Konkurrenz

    Ebenfalls nicht außer acht sollte man die Konkurrenz lassen. Gibt es zu einem Thema schon viele tolle eBooks, dann wird es in der Regel schwerer sich durchzusetzen. Erstellt man dagegen ein eBook, das einzigartig ist oder deutlich besser als die bisherigen, dann fällt es einfacher es zu verkaufen.

    • Gibt es schon viele eBooks zu diesem Thema?
    • Wie gut, umfangreich, teuer, aktuell sind diese eBooks?
    • Kann ich das Thema des eBooks etwas abändern oder mit einem anderen Thema kombinieren, um etwas einzigartiges zu erschaffen?
  5. Aufwand/Nutzen

    Und zu guter Letzt geht es um den Aufwand, den ein eBook macht. Generell sollte das erste eBook nicht zu umfangreich werden und gerade in der beschränkten Zeit der eBook-Challenge ist das wichtig. Zudem ist die Gefahrt größer abzubrechen, je umfangreicher das eBook werden soll.

    • Wie aufwändig wäre das Thema und wie umfangreich würde das eBook werden? (Ich würde für das erste eBook max. 80 Seiten empfehlen.)
    • Müsste ich viel Zeit für die Recherche einplanen?
    • Ist das eBook innerhalb der eBook-Challenge zu schaffen?

Diese 5 Bereiche bewerte ich für alle eBook-Ideen und das ergibt dann einen Gesamtwert pro Idee, der zwischen 0 und 25 liegen kann.

Dabei sind die Ideen natürlich am spannendsten, die die meisten Punkte haben. Hat allerdings eine Idee zwar eine hohe Gesamtpunktzahl, aber in einem Bereich dennoch eine 2 oder weniger, ist das meist ein K.O. Kriterium.

Für die beste eBook-Ideen entscheiden

Du solltest nicht, wie schon geschrieben, die erstbeste Idee für dein eBook nehmen. Du solltest aber auch nicht ewig zögern und nach der perfekten eBook-Idee suchen. Diese gibt es nicht!

Stattdessen solltest du dich nun zwischen den eBook-Ideen mit der höchsten Punktzahl entscheiden. Schau dir also die Top 5 Ideen nach Punkten an und entscheide dich dann für eine Idee, auf die du wirklich Lust hast.

Denn das ist am Ende auch sehr wichtig. Du solltest Interesse und Spaß an deinem eBook-Thema haben, denn dann schreibt es sich nicht nur viel einfacher, du wirst auch viel motivierter während der eBook-Challenge sein und bis zum Ende durchhalten.

Und deine eBook-Leser/Käufer werden auf jeden Fall merken, wenn du beim Schreiben mit dem Herz dabei warst.


Was solltest du am Ende von Woche 1 erreicht haben?

Am Ende von Woche 1 solltest du dich für eine eBook-Idee entschieden haben, zu der du dann während der Challenge ein neues eBook erstellst.

Berichte in deinem Wochenreport, wie du vorgegangen bist, welche Probleme es gab und für welche eBook-Idee du doch am Ende entschieden hast.


Mehr Tipps und Anleitungen in meinem eBook

So schreibst du dein erstes eigenes eBook und verdienst damit Geld!In meinem neuen eBook Wie ich mein 100.000 € eBook geschrieben habe schildere ich meine Erfahrungen, gebe Tipps und teile Best Practices, wie ich ein eBook schreibe.

So kannst du Schritt für Schritt während der Challenge mein eBook nutzen, um dein eigenes erstes eBook zu verfassen und vermeidest die häufigsten Fehler und Probleme. Darin schildere ich zudem meine eigenen Erfahrungen und gebe Tipps, wie du als Anfänger in relativ kurzer Zeit dein eBook fertigstellst.

So gibt es darin z.B. ein umfangreiches Kapitel darüber, wie man eBook-Ideen finden kann. Ich habe dort noch mehr Möglichkeiten zur Ideen-Findung vorgestellt, eine ausführlichere Bewertung der eBook-Ideen gezeigt und einen genauen Blick auf die Zielgruppe geworfen und was diese auszeichnen sollte.

In meinem eBook findest du also noch ausführlichere Anleitungen und damit ist es der perfekte Begleiter für die eBook-Challenge.

Mach mit bei der eBook-Challenge!

Heute beginnt die Community eBook-Challenge 2023 und ich würde mich sehr freuen, wenn du auch dabei mitmachst. Mach dich ebenfalls auf die Suche nach einer tollen eBook-Idee.

Schreibe mir dann Ende der ersten Woche eine Mail an [email protected] und schicke mir den Link zu deinem ersten Wochenreport. Darin schilderst du, was du in der ersten Woche gemacht hast, welche Erfahrungen du sammeln konntest, welche Probleme bei dir auftraten und was du insgesamt in der ersten Woche geschafft hast.

Dann nehme ich dich als Teilnehmer mit auf und stelle am Ende der Challenge dein neues eBook hier vor.

Am Freitag gibt es einen Podcast und ein Video, in denen ich über die erste Woche der eBook-Challenge berichte. Und am Montag in einer Woche gibt es dann meinen nächsten Wochenreport mit einem Rückblick auf die erste Woche und einem Ausblick auf die zweite Woche.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Peer Wandiger

1 Gedanke zu „Die besten eBook-Ideen finden & analysieren – Community eBook-Challenge Woche 1“

  1. Ich bin immer noch fleißig dabei, obwohl ich es verpasst habe, mich regelmäßig zu melden. Dafür habe ich meine “Statusseite” wöchentlich aktualisiert.

    Momentan kann man dort u.a. lesen:
    Ich hatte ein bisschen mit dem Timing zu kämpfen und zwischendurch eine leichte Schreibblockade und Urlaub
    Inzwischen habe ich fast alles wieder aufgeholt.
    Mit den Zeichnungen für die Übungen bin ich allerdings noch nicht so ganz zufrieden.
    Dafür habe ich aber schon ein “späteres” Kapitel, welches in Woche 13 geplant war, fertig.
    Während der Schreibblockade habe ich mir außerdem schon einmal Gedanken über das Cover gemacht.

    Mehr dazu auf https://qigong-ueben.jimdofree.com/buch-challenge/

    Antworten

Schreibe einen Kommentar